19% der Kinder und Jugendlichen in der Schweiz sind übergewichtig oder sogar adipös. Jedes fünfte Kind also. Und on top: fast jede zweite erwachsene Person (41%, Quelle: BAG).

Tja, eigentlich wissen wir es: Gesunde Ernährung ist wichtig, regelmässig bewegen, kein Stress, gute Erholung.....aber es dann auch TUN, ist wieder was anderes....

Mit kleinen Kindern muss sich Mama noch wenig Gedanken über einen möglichen Bewegungsnotstand machen. Würdest du Kleinkindern den Fitnesstracker direkt nach dem Wachwerden umschnallen, hätten sie spätestens zur Mittagszeit den Pokal und die Mitteilung „sie haben ihr Ziel erreicht“ auf dem Display.
Wir Mütter dagegen müssen mindestens eine 5-Kilometer-Runde Jogging irgendwo dazwischen quetschen, um ebenfalls ein Lob des Trackers zu kassieren. 

Je älter, je challenge...

Während die Kleinen es super finden endlos mit dem Bobbycar Runden durch das Haus zu rasen und nimmermüde auf dem Trampolin hopsen, finden es meine Teeniegirls nicht mehr ganz so cool diese Spiele, sprich, geschenkte Bewegung zu spielen. Und wir Erwachsenen natürlich noch weniger. 

Mit anderen Worten: die Bewegung nimmt automatisch ab, je älter wir werden und wir müssen sie uns irgendwo her zurückholen, wenn wir fit und gesund bleiben wollen.

Hier deshalb fünf Tipps, wie du in der Familie Bewegung rein bringst, so dass der Spassfaktor erhalten bleibt und etwas für alle dabei ist. Aufgrund Corona sind manche Aktivitäten aktuell eingestellt, aber ewig kann ja das wohl nicht dauern, hoffen wir....

5 Bewegungstipps für die Familie

Schlechtwetterprogramm

Schlechtes Wetter als Ausrede fürs Nichtstun? Nö. Es gibt tolle Indoor-Spielhallen, die der ganzen Family Spass und Bewegung verschaffen. Zum Beispiel im Swiss Mega Park. Während sich die Kleinsten im Kletterpark mit Rutschbahnen und Bällebad austoben und die Eltern hinterher hechten, können ältere Kinder den Seilpark nutzen und zum Abschluss gibt es eine Runde Family-Hüpfen auf den riesigen Trampolins. Hier darf übrigens sogar das eigene Essen mitgebracht werden.

oder:

Wie wäre es mit einem Nachmittag beim Bowling? Auch das eine Schlechtwettervariante, die bestimmt der ganzen Familie Spass und Bewegung bringt.

Ride your bike - slow up Schweiz

Für die Slow-up-Erlebnistage werden ganze Strassenabschnitte für den Verkehr gesperrt. Auf den möglichst flachen, rund 30 Kilometer langen Strecken können also auch die jüngsten Velofahrerinnen und -fahrer der Familie mit ihrem Velo dabei sein. Wer nicht mehr mag, fährt mit den ÖV weiter. Velos können meistens vor Ort gemietet werden, wenn man nicht die eigenen mitnehmen möchte. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Termine für 2021 und weitere Informationen gibt es im Link rechts.

oder:

Mit geocache.ch lässt sich eine tolle Schatzsuche über GPS starten. Das können Kids im Schulalter auch schon alleine und mit Freunden und Freundinnen zusammen machen. Try it!

Alltag - einfach nebenher

Gibt es in deinem Dorf die Möglichkeit einzukaufen? Oder vielleicht einen Bauern, bei dem man Milch, Eier oder Brot direkt beziehen kann? Nutze diese Gelegenheit und hole diese Dinge einmal pro Woche zu Fuss. Dabei bewegt man sich nicht nur mehr, sondern schont auch noch die Umwelt.

oder:

Auch sonst das Auto geparkt lassen, zu Fuss gehen, die ÖVs nutzen und mal eine Station früher aussteigen. Treppe statt Lift nehmen. Dabei gerade mit Kindern den Spassfaktor einbauen: auf einem Bein hüpfend bis dorthin, balancieren auf Mäuerchen, rückwärts bis dorthin usw. 

Pizzaabend als Familyevent

Macht euren eigenen Pizzateig, knetet ihn von Hand, schnibbelt frisches Gemüse und andere Zutaten klein. Dabei habt ihr schon mal mehr Bewegung, als wenn ihr den Pizzaboten kommen lasst. Und während die Pizza dann backt, spielt ihr eine Runde Twister oder mit der Spielkonsole Tennis oder ähnliches im Familienverbund. Diese Pizza wird euch fabelhaft schmecken!

Freestyle zuhause

Nein, es braucht keine Hallen, keine Strassen und keine Geräte um fit zu bleiben.

Schiebe das Sofa weg und siehe dir den Film in der Hocke oder in Wandsitzen an. 

Nutze die modernen Techniken: tanz zuhause Zumba mittels DVD oder youtube-Videos, geniesse Yoga-Einheiten oder absolviere Fitnesseinheiten. Da machen meine Teens auch mal gerne mit.

Jedes bringt eine Aufgabenidee und die ganze Familie macht mit beim Umsetzen: Seilhüpfen, Hula Hoop, Liegestütze, Rumpfbeugen. Spasseshalber können auch Punkte vergeben werden als Anreiz. Wer hat wo seine Stärken?

Eltern als Vorbild - dein Kind macht dir alles nach

Mein letzter Tipp kommt von Herzen und aus tiefster Überzeugung. Wir sind Vorbilder und Taten sprechen mehr als Worte. Wenn wir also möchten, dass sich unsere Kinder mehr bewegen und einen gesunden Lifestyle kennen lernen, müssen wir das vorleben. Es ist keine Garantie dafür, dass Kinder nicht übergewichtig oder krank werden oder sich später für eine andere Art zu Leben entscheiden. Es sind aber zumindest gute Voraussetzungen und das, was wir aktiv dafür tun können.

Also, viel Spass bei mehr Bewegung!
Hinterlasse mir gerne einen Kommentar wie du Bewegung in den Alltag bringst. 
Liebe Grüsse
Fabienne

P.S: Kennst du schon meinen Artikel "Gesundheit mit Mond"?

About the author

Fabienne ist Mama von zwei Mädchen, Hausfrau, Puppenmacherin, Schäferin und Lebensliebhaberin! Sie hilft Frauen, die allen gerecht werden wollen, sich nicht zu verausgaben und ihre Kräfte zu behüten! Dabei ist ihre Superkraft das Mond-/Zykluswissen....

Follow me:

Hinterlasse mir gerne ein Kommentar, ich freue mich von dir zu lesen.

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}