Entspannung für Mama und Kind

By Fabienne Truffer | Deine Familie

Schneller, weiter, höher und das den ganzen Tag. Für uns und unsere Kinder meistens ein mega-Programm im Alltag! Beeil dich hier, mach vorwärts da und vom ganzen Hin und Her sind wir und die Kinder oftmals so aufgedreht, dass wir nicht mal einschlafen können.

Denn in unserem Programm selten drin ist: runterfahren, entspannen!

Es täte uns Mamis gut und die Kinder würden auch lernen, wie man sich selber beruhigen kann.

In meinem Kurs zur Behüterin zeige ich verschiedene alltagstaugliche Techniken für die Mamis - wie sie unkompliziert Entspannung finden können.

Aber das muss gar nicht immer separat von den Kindern erfolgen. Das geht wunderbar auch gemeinsam. Du zweifelst weil du denkst: Mein Kind bleibt keine Minute auf einer Yogamatte ruhig?

Ich habe im Kindergarten oft Entspannungsnachmittage gestaltet und diese waren sehr beliebt bei den Kindern. Das kann spielerisch ablaufen.

Wichtig ist ein wenig den richtigen Moment zu erwischen. Wenn deine Kinder überdreht sind kannst du sie bestimmt nicht einfach für das Stillliegen auf der Matte motivieren. Biete den Kindern immer mal so eine kleine Runterfahr-Tätigkeit an, finde heraus was passt und was weniger!

Eine Fantasiereise

Geschichten gehen doch immer! Wie wäre es mit einer gemeinsamen Fantasiereise? Ich habe HIER (klick) eine kleine Körperreise gesprochen.

Probier's aus und wenn dein Kind daran Gefallen hat, findest du bestimmt noch mehr Fantasiereisen in der Suchmaschine.

Yoga

Jaaaa, Yoga! Geht auch ohne unbequemen Positionen und langem Stillhalten. Ich habe dir hier zwei Beispiele rausgesucht. Schau mal rein!

Yoga mit Kindern 1 und Yoga mit Kindern 2

Es können auch nur einzelne Elemente daraus rausgenommen werden. Das würde ich dir zu Beginn sowieso empfehlen. Eine Übung und dann fertig. Erst mit der Zeit und mit Interesse weiter ausbauen.

Musik

Zu Musik ruhig ein wenig malen. Weisst du was, das mache ich heute noch gerne. Oder auch nur ein wenig auf dem Sofa rumlümmeln beim hören. Probiere: es gibt verschieden Meditationsmusiken mit Trommeln oder Klangschalen. Das mögen ganz viele Kinder. Oder vielleicht Mozart? Auf youtube wirst du bestimmt fündig.

Massage

Im Kindergarten war das der Hit. Da wurden sogar die grossen wilden Buben ganz sanft. Eine gegenseitige Rückenmassage - oh wie wunderbar! Da die Kinder mit den Händen sehr schnell müde werden und ihnen die Ideen ausgehen, kannst du verschiedenste Massagedinge zur Verfügung stellen: einen Schwamm, einen Pinsel, einen Tennisball, ein Tuch usw.
Als Inspiration kannst du auch zuerst dem Kind eine Massage machen mit diesen Utensilien und eine frei erfundene Geschichte dazu erzählen. Das Kind darf es dann bei dir nachmachen;-)

Ganz viel Spass! Hinterlasse mir doch im Kommentar, was euch besonders Spass macht.

Lieben Gruss

Fabienne

P.S: In meiner Facebookgruppe gibt es jede Woche Inspiration für die Alltagsplanung! Komm dazu!

About the Author

Fabienne ist Mama von zwei Mädchen, Hausfrau, Puppenmacherin, Schäferin und Lebensliebhaberin! Sie hilft Mamis, die allen gerecht werden wollen, sich nicht zu verausgaben und ihre Kräfte zu behüten!