Jaaa liebe Frau und Mutter: Nimm dich wichtig. Du darfst und sollst das tun! Denn wenn du in deiner Kraft bist, sind es auch deine Kinder....

Deine Bedürfnisse

Das Leben läuft rasend schnell! Mit den Kindern irgendwie noch schneller als sonst, oder?

Lieber zuhören statt selber lesen?

Wichtig ist dabei, dass du dich nicht selber aufgibst und vergisst! Achte auch auf DEINE Bedürfnisse! Ja, du darfst das! Dir zuliebe und auch deiner Familie zuliebe!

Wieder ist sonst ein Tag um und du hast alle anderen getröstet, verarztet, bekocht und allen zugehört, Ratschläge gegeben usw.!

Wer aber hat sich um dich gekümmert? Du bist dafür verantwortlich, dass du auf dich achtest. Es ist DEIN Leben. 

Dein Termin...

...mit dir selber!

Wenn du das nun liest, nimmst du deinen Kalender, deine Agenda (aus Papier, gell! Alles digitale zählt nicht) und machst dir grad einen Eintrag für heute! Ich warte so lange, geh schon mal Stift und Kalender holen....!

 

...wieder da? Alles parat?

 

Also: Trage dir heute eine halbe Stunde Egozeit ein!

  • ein Buch lesen, 
  • Bad einlassen,
  • joggen gehen,
  • Musik hören
  • was auch immer dir Spass macht! 

Hast du Kleinkinder so frage grad jetzt jemanden an die kids eine halbe Stunde zu übernehmen. Die Mama, Schwiegermama, Freundin, Nachbarin oder eine Babysitterin, warum auch nicht!?

Bei grösseren Kindern kannst du dich abmelden und sagen, dass von halb sechs bis sechs Uhr deine Mamazeit sei und du grad für nichts und niemanden erreichbar bist. Dass du einfach mal Zeit für dich brauchst, einfach mal auftanken musst. 
Du kannst eine Sanduhr aufstellen, damit die Kinder sehen, dass es nicht ewigs dauert, oder einen Timer setzen im Handy. Je nach Alter der Kinder. 

Bei Kleinkindern ist eine halbe Stunde zu lange. Beginne mit 5 Minuten! Du wirst überrascht sein, wie lange 5 Minuten sein können und wieviel Energie du aus 5 Minuten Me-time schöpfen kannst!

Probiers aus!

Uuuund, mach doch noch grad einen Termin für morgen! Deine Me-Time! Eingetragen in deinen Kalender - so wird der Termin verbindlich! Je öfter du dir das gönnst umso selbstverständlicher wird es! Und es tut soooo gut!!

Immer wieder...

Achte auch während des Tages immer wieder auf dich!

  • Atme immer wieder mal ganz bewusst ein und aus! 
  • Was denkst du?
  • Was brauchst du?
  • Was spürst Du? 

Kennst du die Stop-Meditation? Funktioniert ganz ohne Yoga-Matte und unbequemen Stellungen. Einfach mindestens 6 Mal im Tag (Timer setzen) einfach innehalten sobald das Signal dazu ertönt. Bei was auch immer. Für 10 Sekunden. 
Was tust du? Wie tust du das? Wie fühlst du dich? FOKUS, auf das jetzt. 
Wir tun so viel einfach nebenher. Übe dich im fokussieren. 

Benenne dein Bedürfnis

Vielleicht kannst du es auch ganz gezielt formulieren. Es tut den Kindern gut zu hören, dass auch du Bedürfnisse hast die gestillt werden wollen.

"Ich brauche jetzt grad 5 Minuten Ruhe mit Zeitung und Tee, dann bin ich wieder ganz für dich da!" Du kannst dem Kind auf der Uhr auch zeigen, von wo bis wo der Zeiger dafür gehen muss. Dir solange Ruhe zu gönnen, kann das Kind schaffen! Bedanke dich anschliessend bei deinen Kindern dafür -sie werden dir die nächsten 5 Minuten umso lieber zugestehen!

Lies auch den Beitrag: Mama ist in der Pause!

Viel Spass!

Fabienne

P.S: So richtig Zeit für dich rausholen, oder ins TUN kommen? Dann schau hier rein!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Kostenlose  Mond-Mastery beim nächsten Vollmond