Aufschieberitis - wer diese "Krankheit" nicht hat kann gleich zum nächsten Blogbeitrag weiterscrollen ;-)

Die grossen Projekte wie Garage räumen, Schrankinhalt neu sortieren, Keller entrümpeln haben wir irgendwie im Blick und in einem guten Moment beginnen wir damit und packen es an. Vielleicht stellen wir dafür auch einen Plan auf, wie wir das machen wollen, was wir brauchen und sperren uns dafür einen gewissen Zeitraum in der Agenda.

Ich weiss nicht wie es dir geht, aber bei mir schwirren da ständig noch so klitzekleine Dinge zwischen den Ohren hin und her. Zu klein um in die Agenda aufgenommen zu werden:

  • ein Telefongespräch
  • eine mail/sms beantworten
  • Informationen über dies und das einholen
  • etwas bestellen, abholen, bringen
  • Kleinigkeiten flicken, reparieren


Mini-Arbeiten, die getan werden müssen, aber nicht wirklich dringlich sind. Daran zu denken schränkt uns irgendwie ein und beginnt mit der Zeit ein wenig zu stressen. Dann macht man mal hier ein Telefongespräch, geht wieder zum Tagesprogramm über, dann beantwortet man endlich dieses mühsame mail und surft noch ein wenig sonst durch die mails usw.!

"

Ständig macht man etwas, aber einfach nicht effektiv und effizient. Das lässt dich unzufrieden werden. 



Denn die grossen Sachen sind viel cooler. Einmal vorgenommen und eingeteilt  kann man starten und hat plötzlich etwas ganz Grosses erledigt. Es ist sichtbar, fühlbar geschafft und lässt uns strahlen!

Dieses kleine Minizeugs hingegen sieht niemand...und trotzdem stört es uns gewaltig mit der ständigen Präsenz in unserem Kopf. 

Was tun?

01

Lege dir in deiner Agenda eine Seite für deine "minis" fest. Das ist dieses ganze Kleinzeugs das erledigt werden will. 

02

Sammle hier einfach so was dir immer grad in den Sinn kommt. Dieses Telefon, jenen Besuch usw. notierst du hier. 

03

Definiere einmal pro Woche einen Mini-Moment. An einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Zeit. 

04

An dem Tag zu der Zeit widmest du dich für 50 Minuten den Minis. Alle Unterbrechungen abschalten. 

05

In dieser Zeit mit Fokus telefonieren, schreiben, flicken, reparieren usw. Soviel wie du in den 50 Minuten schaffst. 

06

Übertrage auf einer neuen Liste die weiteren Minis, welche getan werden müssen und sammle sie. 

Bonustipp: Gewöhne dir an, Dinge die keine 5 Minuten dauern SOFORT zu erledigen. 


Du wirst sehen, dein Kopf wird um einiges leichter und du bist beruhigt weil du weisst, die Zeit dafür kommt.

Ich bin gespannt wie es dir damit geht und freu mich über deinen Kommentar!

Lieben Gruss

Fabienne

P.S: mit meiner Mond-Agenda oder dem Wandkalender bist du bestens ausgerüstet um To-Dos im Einklang mit den grossen Energien zu planen. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Kostenlose  Mond-Mastery beim nächsten Vollmond