Ich frag mal….die halbe Welt!

By Fabienne Truffer | Deine Familie

Liebes Mami

Ich weiss, du willst nur das Beste für dein Kind! Du bist engagiert, aufopfernd, sorgenvoll!

Und als Mama hat man so seine Gedanken und will sich sicher sein, dass es dem Kind gut geht, dass alles in Ordnung ist. Ich kann das absolut verstehen.

Was ich nicht verstehen kann und will ist, dass du über die Gesundheit, die Entwicklung, das Wohlergehen deines Kindes die halbe Welt fragst!

"Wie gross war euer Kind mit 24 Monaten?" "Was hat euer Kind mit 6 Monaten alles gegessen?"

"Wieviele Zähne hatte euer Kind mit 15 Monaten?" "Wie schwer war euer Kind mit drei Jahren?"

"Was für eine Schuhgrösse haben eure 6-jährigen?"

Eeecht?? Interessiert dich das wirklich? Warum willst du das von anderen Kindern wissen???

Es sind nicht deine Kinder! Willst du eine Vergleichsmöglichkeit haben? Warum? Was willst du dann tun? Ihm Wachstumshormone geben, es auf Diät setzen, die Füsse einbinden damit sie nicht mehr wachsen?

Machst du dir Sorgen um die Entwicklung deines Kindes? Frag deinen Arzt, deine Hebamme, deine Mütterberaterin, deine Mutter, Schwiegermutter, Grossmama oder noch besser, deinen Bauch!!!

Ist dein Kind zufrieden und glücklich? Hey, dann sei du es auch!

Pfeiff auf jede Statistik (die sind übrigens heutzutage sehr grosszügig angelegt dank Dr. Largo)!

Dein Kind ist toll wie es ist! Es braucht nicht gleich zu sein wie halbe Welt! Es ist einzigartig!

Wenn du die halbe Welt frägst wirst du 1524 Kommentare kriegen von Mamis, (die übrigens alle zwischendurch jammern sie hätten keine Zeit) die dir die Daten ihres Kindes durchgeben!

Uuuund, Überraschung: es werden 1480 andere Zahlen sein! Denn jedes Kind ist einzigartig!

Soll ich dir noch was verraten? Es wird bei keinem einzigen Bewerbungsgespräch deines Kindes gefragt werden wann das Kind mit Laufen begonnen hat, welchen Wortschatz es mit 26 Monaten hatte, ob es mit 30 Monaten sauber war und ob es mit 3 Jahren ein Kilo mehr als der Durchschnitt auf der Waage hatte.

Bei keinem einzigen - fest versprochen!

Also, vertraue dir, als tolle, engagierte Mutter, dass du alles richtig machst.

Vertraue deinen Pflegepersonen rund um dich, dass sie dich darauf aufmerksam machen werden, sollte es Auffälligkeiten geben und vertraue deinem Kind!

Und bitte: Vergleiche es nicht! Mit niemandem als sich selbst! So wird es zu einem zufriedenen Menschen heranwachsen und du wirst eine zufriedene Mutter sein! Lies unbedingt meinen Artikel hierzu:

Warum du an deiner Zufriedenheit arbeiten solltest!

So, und jetzt steinigt mich mit Kommentaren! Bin gespannt!

Lieben Gruss

Fabienne

About the Author

Fabienne ist Mama von zwei Mädchen, Hausfrau, Puppenmacherin, Schäferin und Lebensliebhaberin! Sie hilft Mamis, die allen gerecht werden wollen, sich nicht zu verausgaben und ihre Kräfte zu behüten!